Das BSG startet mit neuen Ideen ins Schuljahr 2019/20

Digitalisierung und moderne Lernlandschaften unterstützen den Schulalltag

Für 75 unter ihnen begann damit die gymnasiale Laufbahn, die mittlerweile im Regelfall wieder neun Jahre dauern und auf verpflichtenden Nachmittagsunterricht weitgehend verzichten wird. 73 Abiturientinnen und Abiturienten werden ab Ende April 2020 zu den Abschlussprüfungen antreten.

Die Gymnasiasten der Jahrgangsstufen 5 bis 10 verteilen sich auf 18 Klassen. Im Durchschnitt werden 25 Schülerinnen und Schüler pro Klasse unterrichtet.

Erfreulicherweise haben im abgelaufenen Schuljahr 2018/19 so wenig BSGler wie noch nie das Klassenziel nicht erreicht. Das bestärkt die Schule, an ihrem neuen Förderkonzept festzuhalten und es in einzelnen Bereichen weiterzuentwickeln.

Ein besonderes Augenmerk werden die Lehrer am Kötztinger Gymnasium in diesem Schuljahr auch wieder auf besonders begabte Schülerinnen und Schüler richten. Für diese jungen Gymnasiasten werden extra spezielle Angebote zusammengestellt, die das normale Unterrichtsangebot interessensspezifisch bereichern sowie individuelle Begabungen und das Gemeinschaftsgefühl fördern.

Allen Schülerinnen und Schülern steht auch in diesem Schuljahr ein attraktives Wahlkursangebot offen. Damit wird der sportlich-musischen Ausrichtung des Gymnasiums wieder Rechnung getragen und auch das naturwissenschaftliche Profil als MINT-EC-Schule gestärkt. Nicht ohne Grund hatte die Jury des MINT-EC-Netzwerks dem BSG im Sommer 2019 die Vollmitgliedschaft in diesem erlesenen Kreis zugestanden, der das BSG mit seinen Angeboten auch weiterhin gerecht werden will.

So konnten in diesem Schuljahr am BSG erneut Forscherklassen eingerichtet werden. Die Klassen 5a, 5b und 5c werden sich ergänzend zum Unterricht laut Stundentafel intensiv dem naturwissenschaftlichen Arbeiten widmen. Die jungen Forscher des Vorjahres können zudem weiterhin ihren Forscherdrang ausleben und ein neues Rahmenthema erarbeiten. In diesem Schuljahr wächst die Forscherklasse sogar in die 7. Jahrgangsstufe hoch und wird ihren Schwerpunkt im Bereich Physik finden.

Der Pflichtunterricht kann vollständig erteilt werden. Zuständig dafür sind 59 Lehrerinnen und Lehrer, die in diesem Schuljahr die Bad Kötztinger Gymnasiasten unterrichten, darunter drei Referendare. Ein junger FSJler (Freiwilliger im sozialen Jahr) wird vormittags den Unterricht und nachmittags die Offene Ganztagsschule unterstützen.

Diese Offene Ganztagsschule (OGS) liegt der Schulleitung besonders am Herzen. Unter der Federführung der Mitarbeiterin im Direktorat, StDin Regina Leitner, wurde ein völlig neues Konzept erarbeitet, das auch in einer neuen Raumstruktur für die OGS offensichtlich wird. Bunte Farben und eine vom Förderverein großzügig finanzierte neue Ausstattung, die sowohl das Lernen als auch die Freizeit und das Miteinander fördern, erwarten die Schülerinnen und Schüler, deren Eltern einen Betreuungsbedarf anmelden. Für regelmäßige Highlights im OGS-Angebot zeichnet der Turnverein Bad Kötzting mitverantwortlich, der mit dem BSG eine freudig erwartete Kooperation eingegangen ist.

Aber nicht nur die Räume der Offenen Ganztagsschule, sondern auch die Bibliothek und das beliebte Lesarium haben bereits eine Umgestaltung erfahren, die weiter entwickelt werden wird. Die Oberstufenschüler sollen demnächst einen Campus mit moderner Ausstattung erhalten, um sich zeitgemäß auf den Unterricht, auf Referate und Prüfungen vorbereiten zu können, aber auch um Erholung und Ablenkung zu finden.

Besonders erfreulich ist, dass auch im neuen Schuljahr das technische Inventar im ganzen Schulhaus – finanziert aus Mitteln des Digitalpakts – ausgebaut wird. Im Zentrum der Bemühungen steht dabei die dringend erforderliche Modernisierung der Aulatechnik. Bereits in den Ferien wurde fleißig an der Erneuerung gearbeitet.

Auch die notwendige Verbesserung der W-Lan-Situation im Haus kann nach der Klärung der Brandschutzfragen nun endlich vorangetrieben werden. Die Einrichtung von BayernWLAN und die damit kostenfrei zur Verfügung stehenden Hotspots sollen mittelfristig im ganzen Schulhaus problemlos digitales Arbeiten und Lernen ermöglichen. Dass Schülerinnen und Schüler dafür in einzelnen Unterrichtsphasen ihr Handy einsetzen dürfen, ist am BSG nicht neu. Von Anfang an haben die Lehrerinnen und Lehrer in Bad Kötzting die Möglichkeiten des Artikel 56 des Bayerischen Erziehungs- und Unterrichtsgesetzes genutzt und für schulische Zwecke den Umgang mit dem Handy gefördert. Und für private Notfälle und nach Rücksprache mit einer Lehrkraft wurde bereits vor Jahren für alle Schüler eine Handyecke eingerichtet. Unabhängig davon plant man am BSG aber auch für das neue Schuljahr fächerübergreifend unter dem Motto BSGdigital eine intensivere Auseinandersetzung mit digitaler Technik, digitalen Unterrichtsmaterialen und digitalen Herausforderungen.

Zurück