Das BSG bereitet sich auf das Ehemaligentreffen vor

Die Schule erwartet viele Gäste / Zusammenkunft im Festzelt

„Weißt Du noch, was auf unserem ersten BSG-Shirt stand? BSG Kötzting – einfach irre!“ „War es bei Dir vielleicht auch der Geißler Reinhold, bei dem Dir Mathe so großen Spaß gemacht hat?“ „Habt ihr auch noch eine schulärztliche Untersuchung und eine Schluckimpfung gehabt?“ „Wie seid ihr eigentlich mit dem Catweazle umgegangen?“ So könnten die Fragen lauten, die man sich stellt, wenn Anfang Juni 1000 oder vielleicht sogar noch mehr ehemalige BSGler ein großes Wiedersehen feiern. All die Jahrgänge, die zwischen 1976 und 2017 Abitur machten (oder die Schule schon vorher verließen – auch sie sind zu diesem Treffen ganz herzlich eingeladen, wie die Veranstalter ausdrücklich betonen), haben sich nämlich ganz bestimmt sehr viel zu erzählen, wenn sie an ihre Schulzeit zurückdenken.

Seit Monaten schon rührt man am BSG kräftig die Werbetrommel, um das größte Ehemaligentreffen in der Schulgeschichte zu einem Erfolg werden zu lassen. Persönliche Einladungen wurden von Schülerinnen und Schülern ausgetragen, über das Alumni-Portal wird geworben, und auch auf der Homepage wird auf diese Veranstaltung hingewiesen. Dennoch dürfte es eine Reihe von ehemaligen Bad Kötztinger Gymnasiasten geben, die von diesem Treffen immer noch nichts wissen. Daher ist es ein großes Anliegen des amtierenden Schulleiters Günther Roith, seiner Nachfolgerin Birgit Maier und der Hauptorganisatoren des Ehemaligentreffens Stefanie Macharowsky und Michael Seidl, dass noch möglichst viele im Bekannten- und Freundeskreis auf diese Veranstaltung hinweisen mögen. „Es wäre wirklich schade, wenn jemand nicht kommen kann, weil er von diesem Termin gar nichts gehört hat“, meint OStD Günther Roith.

 Für das Treffen hat man sich auch einiges einfallen lassen. Ab 16.00 Uhr schon können die Teilnehmer zur Schule kommen, wo sie mit einem Glas Sekt empfangen werden. Von diesem Zeitpunkt an werden halbstündlich Führungen durch das Schulgebäude, das gerade frühere Jahrgänge kaum mehr erkennen werden, angeboten. Wer Interesse hat, kann sich eine Präsentation ansehen, die die Geschichte und die aktuelle Situation des BSG beleuchtet. Ab 18.00 Uhr können sich die Ehemaligen im Festzelt einfinden, das an diesem Abend den früheren BSG-Schülern ganz alleine gehört. Michael Prager mit seiner Band – bestehend aus Mitgliedern, die alle einen Bezug zur Schule haben – sorgt für gute Stimmung in einer Lautstärke, die die Unterhaltung, die an diesem Abend sicherlich das Wichtigste ist, angenehm begleitet und ganz bestimmt nicht stört. Eingeladen zum Ehemaligentreffen sind auch alle aktuell und früher an der Schule tätigen Lehrkräfte. Auf die Begegnung mit ihnen freuen sich viele ihrer inzwischen längst erwachsen gewordenen Schüler von einst ganz besonders. Übrigens besteht an diesem Tag für alle Besucher der Veranstaltung auch die Möglichkeit, das Jubiläumsbuch zu erwerben. Wer es während des Treffens nicht ständig mit sich herumtragen möchte, kann es sich sogar zuschicken lassen.

Zurück